Wilder See: Liga-Auftakt im Wetter-Wirbel

Sein wildes Gesicht zeigte der Starnberger See am Samstag beim Auftakt-Event zur Segel-Bundesliga. Von null bis 35 Knoten westliche Winde, Sonne, Wolken, Hagel, Schauerwalze, Dauerregen. „So krasse Bedingungen habe ich noch nicht erlebt“, kommentierte ein Teilnehmer.

Sein wildes Gesicht zeigte der Starnberger See am Samstag beim Auftakt-Event zur Segel-Bundesliga. Von null bis 35 Knoten westliche Winde, Sonne, Wolken, Hagel, Schauerwalze, Dauerregen. „So krasse Bedingungen habe ich noch nicht erlebt“, kommentierte ein Teilnehmer.

„Das haben wir eigentlich jedes Wochenende hier, nur vielleicht meist bei weniger Wind“, erwiderte der Fahrer des Shuttle-Motorboots. Sonnenschüsse zuhauf, Gleitfahrten im Dutzend – inklusive dem Zwang zur Halse am Gate. Action war also reichlich geboten an diesem Samstag in Starnberg.

Gute sechs Flights wurden in beiden Ligen gesegelt, zwölf Flights insgesamt stehen in beiden Ergebnislisten. Mit der Schauerwalze am Samstagnachmittag indes gingen die Temperaturen drastisch nach unten: Vier Grad (plus) standen am frühen Abend auf der Anzeige. Schneefall bis herunter auf 500 Meter kündigt der Wetterbericht bis zum Sonntagvormittag an. Der Starnberger See liegt 584 Meter über Null.

Vor allem an den Downwind-Marken kam es immer wieder zu spannenden Situationen. Foto: Volker Göbner

VSaW baut Führung in der 1. Liga aus

Seine Führung deutlich ausgebaut hat der Verein Seglerhaus am Wannsee (Jasper Wagner, Felix Bergmann, Elias Rothe und Max Salzwedel), auch wenn sie im vorletzten Rennen einen letzten Platz eingefangen hatten (dem dann aber wieder ein Laufsieg folgte). Mit 25 Punkten liegen die Berliner zehn Zähler vor dem Flensburger Segel-Club (Jan Hauke Erichsen, Florian Jakobthorweihen, Cedric Menzel und Nele Söker), die begeistert von den Glitschbedingungen waren. Als einziger Clubs aus dem Süden kam der Chiemsee YC gut zurecht. Poldo Frickes Team rangiert punktgleich mit den Flensburgern auf Rang drei. Wieder nach oben gearbeitet hat sich der Titelverteidiger NRV (Florian Haufe), der sich auf Rang vier verbesserte.

Blankenese erobert Tabellenspitze in der 2. Liga

Nur erste und zweite Plätze sammelte der Blankeneser SC (Claas Lehmann, Florian Dzsiesiaty, Justus Kellner und Valentin Zeller) am Samstag in der 2. Liga. Damit segelte er klar an die Spitze. Sechs Punkte zurück liegen der Potsdamer YC und der Hamburger SC (31 P.), der mit einer reinen Damen-Crew (Silke Basedow, Maren Hahlbrock, Luisa Krüger und Lea-Katharina Witt) agierte. Auf Rang vier zurückgefallen ist die SV Itzehoe. „Es läuft heute nicht so“, kommentierte Christian Soyka die Serie von vierten und fünften Plätzen. Erst im letzten Rennen waren die Itzehoer wieder vorne, teilten sich den ersten Platz mit dem Lübecker YC.

Vier Flights stehen für beide Ligen am Sonntag noch an. Ein bis vier Grad, leichter Niederschlag und nur noch wenig Wind verspricht die Prognose. (vg)

Ergebnisse 1. Liga

Ergebnisse 2. Liga

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht