Youth Worlds: Mühle/Mackenbrock auf Medaillenkurs

In sieben Klassen ist der deutsche Nachwuchs bei den Youth Sailing World Championships in den USA am Start. Nach zwei Tagen liegt die Nacra 15-Crew Mühle/Mackenbrock auf Platz zwei.

Bei der Jugend-Weltmeisterschaft des Weltseglerverbandes in Corpus Christi (USA) sind die deutschen Nacra 15-Nachwuchssegler Silas Mühle/Romy Mackenbrock (Hamburg) auf Medaillenkurs. Der Sohn des ehemaligen erfolgreichen Hochseeseglers Thomas Friese steuerte den Mix-Katamaran nach vier Wettfahrten auf den zweiten Platz. Es führen mit drei Wettfahrtsiegen am zweiten Tag die Argentinier Teresa Romairone/Dante Cittadini mit bereits zwölf Punkten Vorsprung.

Im 29er-Skiff liegen Maru Schell/Freya Feilcke bei den Youth Sailing World Championships auf Rang sieben. Mit einem hohen Streicher (16 Punkte) haben die Kielerinnen allerdings ein dickes Pfund im Gepäck. Acht Punkte beträgt der Rückstand auf Platz drei nach zwei von fünf Tagen. Die Pechvögel im deutschen Nachwuchsteam sind Florian Steuerer/Moritz Fiebig. Bereits vor der ersten Wettfahrt kam für die Augsburger das Aus. Moritz Fiebig hatte sich bei der Vorbereitung einen Zeh tief aufgerissen und wurde noch vor Ort medizinisch behandelt. An eine Teilnahme an den 29er-Regatten war nicht zu denken.

Anzeige

Im 420er liegen bei den Mädchen Theresa Steinlein/Lina Plettner (Berlin) nach zwei Tagen auf Rang sieben, haben aber mit dem hohen Streicher (23 Punkte) eine schwere Bürde zu tragen und kaum Chancen auf einen Medaillenplatz. Im 23-Jollen umfassenden 420er Feld der Jungen liegen die Berliner Kristian Lenkmann/Philip Hall auf Rang zwölf.

Im Laser Radial hat sich Deutschlands Nachwuchshoffnung Julian Hoffmann (Immenstadt) am zweiten Tag mit den Platzierungen neun und sechs auf Rang sieben (18 Punkte) nach vorn gearbeitet. Doch die Spitzenplätze dürfte der Nachwuchs aus Down Under unter sich ausmachen. Es führt der Neuseeländer Josh Armit (5 Punkte) vor dem Australier Zac Littlewood (7). Bei den Mädchen liegt Julia Büsselberg auf Rang elf. Die Berlinerin hat bereits zehn Punkte Abstand zu einem Medaillen-Rang. Es führt hier souverän die Amerikanerin Charlotte Rose mit drei ersten Plätzen in vier Rennen. Auf dem RS:X-Brett sind keine deutschen Nachwuchs-Surfer/innen am Start.

Insgesamt starten Jugendliche aus 66 Nationen in Corpus Christi. Die Jugend-WM endet am Freitag, 20. Juli.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht