Einreise in die Region Kaliningrad – so geht’s

Die russische Exklave Kaliningrad mit ihren weiten Stränden, großen Bernsteinvorkommen und typischen Sowjetbauten ist ein interessantes Ziel an der südöstlichen Ostseeküste. Wer hier mit dem Boot einreisen will, sollte allerdings ein paar Dinge beachten und das eine oder andere Dokument dabeihaben
  • Als einziger Hafen mit Grenzkontrolle und Zollabfertigung für internationale Boote ist Baltijsk bei Reisen in die Region Kaliningrad der erste und letzte Anlaufhafen für deutsche Segler. Anzusteuern ist er von der Ostsee aus, also ausschließlich über die Danziger Bucht und nicht über das Frische oder das Kurische Haff.
  • Wenn Sie russische Gewässer erreichen und sich Baltijsk nähern, sollten Sie UKW-Kanal 74 abhören. Für die Einreiseerlaubnis ist es erforderlich, einen Anruf mit dem Rufzeichen „Baltijsk Traffic“ auf UKW-Kanal 74 zu tätigen.
  • Der Grenzkontrollpunkt, an dem die Grenzkontrollen und Zollabfertigungen durchgeführt werden, liegt in der Nähe des Containerterminals (Liegeplatz Nr. 81). Das Ein- und Ausklarieren dauert normalerweise nicht länger als 30 bis 60 Minuten pro Boot, sofern alle nötigen Dokumente vorhanden sind.
  • Es ist nicht erlaubt, sich länger in Baltijsk aufzuhalten. Für die Weiterfahrt durch den Seekanal zu den nächstgelegenen Yachthäfen sollten mindestens drei bis vier Stunden eingeplant werden. Der Kanal kann nur unter Motor und mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h befahren werden. Zudem dürfen Sportboote ihn nur tagsüber (d.h. zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang) nutzen.
  • Bitte beachten: Auch auf der EU-Seite müssen Sie vor bzw. nach dem Aufenthalt in Russland aus- bzw. einklarieren. Dafür müssen Sie sich vor der Aus- bzw. Einreise bei den zuständigen Stellen, z.B. in Danzig oder Klaipėda, melden. Die Hafenmeister helfen dabei gerne weiter und geben Auskünfte zum Ablauf und zu Ansprechpartnern.

Erforderliche Dokumente:

  • Reisepässe mit gültigem Visum (Originale und jeweils eine Kopie der Foto- und der Visumsseite des Passes)
  • Internationaler Bootsschein oder Flaggenzertifikat (Original und Kopie), z.B. über den DSV erhältlich
  • Crewlisten (mindestens fünf Exemplare für die Ein- und Ausreise)
  • Für Charterboote: Chartervertrag (Original und Kopie)

Beschaffung eines russischen Visums:

  • Ein Touristenvisum für Russland ist maximal vier Wochen gültig und ermöglicht bis zu zwei Einreisen nach Russland. Da sich auf Segeltörns (z.B. wetterbedingt) leicht Änderungen ergeben können, wird empfohlen, den Reisezeitraum großzügig anzugeben und die Möglichkeit einer zweimaligen Einreise auszuschöpfen.
  • Für die Beantragung eines Visums sind folgende Unterlagen erforderlich: Reisepass (mindestens 6 Monate über den Visumszeitraum hinaus gültig und mit freien Seiten für das Visum), Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung für Russland (wird durch Versicherung ausgestellt), aktuelles biometrisches Passfoto in Farbe, Einladung aus Kaliningrad bzw. Russland.
  • Eine solche Einladung kann nur von bestimmten Stellen (z.B. Behörden, Reiseveranstaltern etc.) und in der Regel nicht von den Marinas in Kaliningrad ausgestellt werden. Es wird deshalb empfohlen, das Visum über eine Agentur zu beziehen, die die Einladung beschaffen kann und zugleich detaillierte Auskünfte sowie umfangreiche Hilfestellungen zur Antragstellung (einschließlich des Ausfüllens des Online-Antrags beim Konsulat) gibt. Zudem müssen Sie das Konsulat mit eine Agentur nicht persönlich aufsuchen: Der gesamte Prozess kann telefonisch, online bzw. per E-Mail und postalisch erfolgen.
  • Die Kosten für die Beantragung eines Visums über eine Agentur betragen ca. 100-150 Euro – je nach Dringlichkeit. Der Prozess dauert ca. vier bis fünf Wochen, mit Expresszuschlägen ist auch eine schnellere Bearbeitung innerhalb von ein bis zwei Wochen möglich.
  • Einige Agenturen sind sogar auf Visa für Segler und Bootsfahrer spezialisiert, z.B.: „Passport-Hamburg“ und „Toureast“.

Weitere Infos zur Region und ihren Häfen unter: www.southcoastbaltic.eu

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht