Revierprofil: Ionisches Meer

Abgeschirmt von Inseln, vom Meltemi meist nur gestreichelt, gilt das südliche Ionische Meer als ideales Einsteigerrevier. Wir haben die wichtigsten nautischen Informationen zu dem Revier in Griechenland zusammengetragen

Charterfirma: Istion Yachting, Lefkáda Marina, 31100 Lefkáda, GR. Tel. 0030 264 5100199, E-Mail: charter@istion.com, Internet: www.istion.com. Vertreten durch: Master Yachting, Yachtcharter 1A, 97286 Sommerhausen, Deutschland. Tel. 0049 (0)9333 90440-0, E-Mail: info@master-yachting.de, Internet: www.master-yachting.de

Schiffe und Preise: Angeboten werden Yachten von 32 bis 57 Fuß zu Preisen von 1.200 bis 9.900 Euro sowie Kats von 38 bis 47 Fuß von 2.500 bis 9.400 Euro.

Anzeige

Revier: Ein Familienrevier, in dem es auch mal anders kommen kann, als man glaubt. Seekarten: Imray G 12 – Levkas to Zákynthos.

Nautische Literatur: Rod Heikell: Greek Waters Pilot (englisch).

Wind und Wetter: In den Sommermonaten sorgt der Meltemi meist für bestes Segelwetter.

Wetterberichte: Hängen in den Hafenämtern aus. www.windfinder.de und www.wetteronline.de versorgten uns während des Törns mit Wetterberichten.

Leuchtfeuer und Seezeichen: Alle Häfen sind gut befeuert. Viele der Ankerbuchten sollten nachts nicht angelaufen werden.

Gezeiten und Strom: Der Tidenhub ist gering. Log und Plotter zeigten Differenzen von +/- einen Knoten an. Regelmäßig­keiten ließen sich nicht erkennen.

Navigation: Terrestrisch.

Beste Zeit: Juni und September. Im Juli und August sind fast alle Häfen überfüllt.

Anreise: Flug nach Préveza, Transfer mit dem Bus (2 Euro) oder Taxi (circa 25 Euo).

Einreise & Zoll: EU- und Schengenland.

Sprache: Griechisch. Englisch wird überall gut verstanden.

Klima: Mediterran mit sehr heißen Sommern. Der Meltemi verschafft Linderung.

Kleidung: Leichte Baumwollkleidung. An Bord reicht eine spritzwassergeschützte Jacke.

Sicherheit: Die Ionischen Inseln gelten als sehr sicher.

Reiseführer: Sabine Becht / Sven Talaron: Kefaloniá und Íthaka, im Michael Müller Verlag.

(Bild: Jan Bindseil)

WINDVERHÄLTNISSE

Meltemi

Von Juni bis September ist er der beherrschende Wind im Ionischen Meer. Meist setzt er am späten Vormittag aus Nordwest ein, erreicht am Nachmittag selten fünf Windstärken und sollte sich mit der sinkenden Sonne wieder verabschieden.

Schirokko

Dieser Wind aus Südost bis Süd vermiest Törns meist nur in der Vor- und Nachsaison. Er kann Sturmstärke erreichen und sorgt für starke Bewölkung, hohe Luftfeuchtigkeit und viel Regen.

3 Comments

  1. …mein aktueller Revierführer Ionisches Meer:
    http://www.dmcreisen.de/buecher-01.php#a2866
    Viel Spass damit!
    Hans

  2. Scheinbar hat der Verfasser dieses Artikels keine Ahnung von Meteorologie. Den hier dauernd als guten Segelwind beschriebenen “Meltemi” gibt es im Ionischen Merr gar nicht.
    Dieser weht nur in der Ägäis. Ziemlich peinliche Falschinformation !

  3. Danke für die Info aber Meltemi (aka “Etisios”) ist kein Wind, sonst ein Wetterphänomen dass für sehr starke N-NE, manchmal auch NW Winde sorgt und es gibt nur in der Ägäis. Der Wind der am meisten da besteht ist der “Skiron” (aka “Maistro” oder “Maistrali”) aus der NW. Der “Siroko” (aka “Evros”) von SE, muss mann wirklich beachten weil er kann echt sturmisch sein. Weitere Wetterinformationen kann mann auch in Poseidon webseite oder app suchen http://poseidon.hcmr.gr/weather_forecast.php?area_id=gr

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht