Staande Mastroute Nördlicher Teil: Häfen & Reisetipps

Quer durch Holland erstreckt sich ein Kanalsystem, das es erlaubt, das Land mit stehendem Mast zu durchfahren. Wir stellen den nördlichen Teil der Staande Mastroute vor.

Delfzijl
Vor dem Eingang zum Eemskanaal liegt im Seehafen der Segelclub Neptunus, der 50 Gastlieger beherbergt. Diesel ist am Ende des Docks erhältlich. Ein weiterer, gezeitenunabhängiger Hafen befindet sich auf der Binnenseite zur Schleuse.

Groningen
Es gibt zahlreiche Liegeplätze in der belebten Studentenstadt. Empfehlenswert ist der Oosterhaven (Tel. 050-3140892), der am Eingang zur Altstadt auf der rechten Seite liegt und 70 Gastplätze bietet. Der VVV, Grote Markt 25, Tel. 050-3139741 informiert über die vielen Sehenswürdigkeiten.

Zoutkamp
… ist ein urig-gemütliches Fischerdorf, das bis zum Bau des Lauwersmeerdeiches an der damals noch zur Nordsee offenen Lauwerszee lag, und einen Stopp wert. Das Sperrwerk schützte Groningen gegen Sturmfluten. Der Passantenhaven an der Nordseite des alten Binnenhafens bietet Strom, Wasser, eine Bootstankstelle und das gemütliche Restaurant ‚ZK 86‘. Mithin ein Logenplatz am Eingang zum Lauwersmeer.

Dokkum
Der kleine Hafen zwischen den beiden Windmühlen bietet nettes Flair, aber kaum Serviceeinrichtungen. Um die auf zwei Terpen gelegene Altstadt zu erkunden, bietet sich der schöne Rundwanderweg entlang der alten Festungswälle an. Besonders das ‚Admiraliteitshuis‘ von 1652 lohnt. 

Burdaard
… ist ein kleines Dorf mit typischen Friesenhäusern und einer liebevoll restaurierten Sägemühle – der ‚Zwaluw‘. 

Leeuwarden
Das ganze Stadtbild der historischen Altstadt mit ihren idyllischen Grachten, Bogenbrücken, prächtigen Giebeln, unter denen sich schmale Gassen mit vielen Geschäften und unzähligen urigen Bars auftun, ist sehenswert. Vom ‚Oldehove‘ aus, einem schiefen, nie fertiggestellten Turm aus dem 16. Jahrhundert, bekommt man einen faszinierenden Panoramablick über die Stadt. Das Verkehrsbüro am Stationsplein 1 gibt einen informativen Stadtplan mit weiteren Sehenswürdigkeiten heraus.

Grou
Der kleine Binnenschifferort hat viele Yachthäfen, Ausrüster und eine Tankstelle, da er direkt am Freizeitrevier Pikmeer mit dem angrenzenden, verschlungenen Naturschutzgebiet ‚Oude Faenen‘ liegt, das sich von hier aus per Dingi gut erkunden lässt. Empfehlenswert ist das feine Restaurant ‚Het Theehuis‘ mit Panoramablick über den Prinses- Margriet-Kanaal und Pikmeer.

Das Sneekermeer
…ist ein außergewöhnlicher schöner und sauberer Binnensee mit romantischen Ankerbuchten, kleinen Inseln und einem regen Sportbootbetrieb. 

Lemmer
…ist das Tor zum IJsselmeer und Metropole für Freizeitkapitäne. Beidseitig der Schleuse finden sich zahlreiche Werften und Marinas mit Hunderten von Gastliegeplätzen. Auch Serviceeinrichtungen und Supermärkte sind vor Ort zu Fuß erreichbar.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht