Weiße Nächte in Estland

Törnempfehlung Estland

Schon immer gab es Segler, die den Ostseerevieren um 60 Grad Nord viel abgewinnen konnten. Eines der reizvollsten Segelreviere im Reich der weißen Nächte ist zweifellos Estlands Inselwelt

In diesen hohen nördlichen Breiten lässt sich ein zeitlich ausgereizter Törn nicht immer verwirklichen. Wir würden daher für einen Törn in Estlands Südsee zwei Wochen einplanen und eventuell freie Tage im nördlichen Teil entspannt genießen. Der Törn könnte so verlaufen:

1. Tag: Haapsalu – Muhu, Lõunaranna / 40 sm
Navigatorisch kann man sich dabei auf das Flachwasser­revier einstimmen, in Lõunaranna auf die unverfälschte Natur der Inseln.
2. Tag: Muhu, Lõunaranna – Saaremaa, Kõiguste / 23 sm
Der Anleger in Kõiguste sollte bei Starkwind aus W bis N nicht benutzt werden. Dafür bieten sich viele einsame Ankerplätze an.
3. Tag: Saaremaa, Kõiguste – Saaremaa, Kuressaare / 29 sm
Der bestens geschützte Yachthafen und die guten Versorgungsmöglichkeiten sind mit ein Grund, Saaremaas Hauptstadt anzulaufen.
4. Tag: Kuressaare: Stadtbesichtigung und / oder Inselrundfahrt.
Kuressaare bietet mehr als man vermutet, die Insel Saaremaa ist ein großes Freiluftmuseum.
5. Tag: Saaremaa, Kuressaare – Ruhnu / 40 sm
Ruhnu ist mit seinem hübschen Ort ein Geheimtipp unter den Seglern.
6. Tag: Ruhnu – Kihnu / 40 sm
Kihnu ist Weltkulturerbe und somit eines der Pflichtziele.

Anzeige

So könnte ein Törn in Estland aussehen (Bild: Jan Bindseil)

7. Tag: Kihnu – Muhu,
Kuivastu / 38 sm
Der Fährhafen Kuivastu bietet Komfort und die Möglichkeit, Kleinigkeiten nachzukaufen.
8. Tag: Muhu, Kuivastu – Saaremaa, Triigi / 31 sm
Vier Kilometer sind es zu Fuß von dem einsamen Hafen Triigi in den hübschen Ort Leisi.
9. Tag: Saaremaa, Triigi – Hiiumaa, Orjaku / 13 sm
Man liegt hier sicher inmitten einer hübschen Landschaft. Einkaufsmöglichkeit und Restaurant.
10. Tag: Hiiumaa, Orjaku – Hiiumaa, Heltermaa / 37 sm
Fährhafen und bestens geschützte Marina. Eine ideale Zwischenstation.
11. Tag: Hiiumaa, Heltermaa – Hiiumaa, Kärdla / 26 sm
Hiiumaas Hauptstadt bietet nicht viel, man kann hier aber ein Auto für eine Inselrundfahrt mieten.
12. Tag: Hiiumaa, Kärdla – Vormsi, Visby / 33 sm
Vormsi ist mittlerweile kein Geheimtipp mehr, aber immer noch so Naturbelassen, dass sich ein Besuch lohnt.
13. Tag: Vormsi, Visby –
Haapsalu / 8 sm
Am besten lässt man den Törn im Restaurant ‚Kärme Küülik‘ ausklingen.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht