Törntipps Costa Dorada

Tipps für das Segeln an der Costa Dorada. Darauf sollten Sie achten!

ISLOTES COLUMBRETES:

Die 30 Seemeilen vor der Küste liegende Inselgruppe ist ein Naturschutzgebiet. Segler, die den Archipel ansteuern, müssen sich auf Kanal 9 anmelden. In der Caldera von Columbrete Grande liegen 10 Bojen aus, an denen sie ihr Schiff legen und dort auch übernachten können. An allen anderen im Archipel ausliegenden Bojen, darf man nur tagsüber festmachen. Es ist überall verboten, an Land zu gehen! Auf der Hauptinsel werden Führungen angeboten, die zum Zeitpunkt unseres Besuches gratis waren. Fischen ist überall verboten, für Tauchgänge braucht man eine Bewilligung.

PUERTO DEL FANGAR:

Wer in diesen einsamen und rundum beschützten Ankerplatz im Norden des Ebro-Deltas einlaufen will, sollte von der Fünf-Meter-Linie aus mit Kurs Süd die Mitte der Einfahrt ansteuern. Dort können die Wassertiefen weniger als 3 Meter betragen. Sobald man im Schutz von El Fangar ist, ankert man in sicherem Abstand von den Muschelbänken. Der Grund ist Schlick und hält bestens. Zu beachten ist, dass auflandiger Wind aus N bis E den Pegelstand erhöhen, Wind aus SW bis W diesen aber auch um bis zu 0,6 m absenken kann. So hatten wir beim Einlaufen (mit Westwind) 0,7 m unter dem Kiel, während das Echolot beim Auslaufen (mit kräftigem Wind aus NNE) nie weniger als einen Meter anzeigte.

FISCHFANG:

Obwohl wir nicht jeden Tag fischten, zogen wir mit der Schleppangel vier Goldmakrelen an Bord. Sie schmeckten herrlich! Ob sie zu jeder Zeit beißen, kann ich nicht sagen, es lohnt sich aber, sein Glück zu versuchen.

ANKERBUCHTEN

An der südlichen Costa Dorada gibt es einige sehr schöne Ankerbuchten. Meist sind jedoch weite Teile als Badebereich gesperrt. Man muss außerhalb der gelben Bojen ankern und liegt daher recht offen. Da Ankertiefen und Grund gut sind, kann man bei guten Bedingungen in ihnen auch übernachten.

SPRACHE

Nicht überall wurde Englisch verstanden. Vor allem beim Anmelden in den Marinas hatten wir Probleme. Es empfiehl sich daher, ein wenig Spanisch zu lernen.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht