Segel-Bundesliga: Heimspiel für die Berliner Clubs

Die Segel-Bundesliga startet in die zweite Sasionhälfte: Von heute bis Sonntag treffen sich die 36 Clubs der Ersten und Zweiten Liga auf dem Wannsee. Ausrichter des vierten Spieltags sind Berliner YC und der Potsdamer YC. Freuen werden sich aber auch die Tabellenführer vom VSaW Berlin, denn auch für sie ist das Gastspiel ein Heimauftritt.

Drei Spieltage haben die Akteure der Ersten, zwei die der Zweiten Segel-Bundesliga bereits absolviert, drei liegen noch vor ihnen. Herausragende Leistungen zeigte bislang der VSaW, der die Erste Bundesliga seit Saisonbeginn anführt und nicht bereit ist, den Platz zu räumen: „Unsere Zielsetzung für Berlin ist natürlich, die Führung zu behalten! Die Ansprüche an uns selbst sind wahnsinnig hoch. Im Heimatrevier zu segeln, ist für uns sehr aufregend, der Wannsee ist aber auch für uns ein schwieriges Revier mit vielen Überraschungen“, berichtet Anke Butzmann, Team-Managerin des Verein Seglerhaus am Wannsee.

Nutzen die Berliner also den vermeintlichen Heimvorteil, verteidigen sie mit Jasper Wagner, Carl Naumann, Elias Rothe, Jens Steinborn ihren Tabellenplatz oder bauen sie die Führung sogar aus? Die Rennen können online auf segelbundesliga.de und vor Ort bei den ausrichtenden Clubs auf Großleinwänden verfolgt werden.

„Wir sind sehr stolz darauf, der ausrichtende Verein des vierten Spieltags der Deutschen Segel-Bundesliga zu sein. Dieser Spieltag ist unser Jahreshighlight, weshalb wir auch unser Sommerfest integriert haben. So können wir unseren Mitgliedern die Segel-Bundesliga perfekt präsentieren“, freut sich Jens Kuphal, Team-Manager des Berliner YC.

Der Startschuss der ersten Wettfahrten fällt am heutigen Freitag um 11.00 Uhr. Am Samstag und Sonntag werden die Rennen der 1. Bundesliga ab 12.00 Uhr live auf segelbundesliga.de übertragen. Zudem sind die Renngeschehen mittels der SAP Sailing Analytics mit einem Live Leaderboard, 2D-Visualisierungen und GPS-Tracking zu verfolgen. Alle Ergebnisse sind auf sapsailing.com zu finden.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht