Der Drachen wird 90!

Eine klassische Yacht, behutsam modernisiert – das macht das Geheimnis des Drachen aus, der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiert.

Den Drachen von heute kann man es nicht mehr ansehen, aber die Wurzeln dieser 90 Jahre alten Bootsklasse liegen im Fahrtensegeln. Die frühen Boote besaßen eine Kajüte und zwei Kojen. Zugeschnitten auf kurze Törns zwischen den schwedischen Schären sollte der Drachen das werden, was man heute wohl einen Weekender nennen würde. 1928 hatte der Königliche Göteborger Yachtclub (GKSS) einen Konstruktionswettbewerb für ein solches Boot ausgeschrieben.

Die 20er-Jahre waren in Skandinavien das Goldene Zeitalter der Schärenkreuzer. Deren Klassenregeln hatten zu eleganten, aber extrem aufwändig zu bauenden Booten geführt. Der GKSS wollte eine Alternative dazu schaffen und verlangte nach einer einfacheren, günstigeren Einheitsklasse. Vier Entwürfe gingen ein. Den Zuschlag erhielt der Vorschlag des norwegischen Seglers, Konstrukteurs und Werftbesitzers Johan Anker (1871-1940). Die ersten drei bei Anker & Jensen gebauten Boote segelten 1929.

Das englische Königshaus war begeistert von der Klasse. Der kleine Junge ist Prinz Charles

Inzwischen sind die Kojen verschwunden und die Kajüte ist geschrumpft, und der Drachen ist auf der ganzen Welt verbreitet. Nach heutigen Maßstäben wäre der Entwurf völlig überholt: Längst haben breite, flache Rümpfe mit Flossenkiel und freistehendem Ruder die klassischen schmalen Langkieler mit angehängtem Ruder und dramatischen Überhängen abgelöst. Für viele ist diese Form jedoch der Inbegriff der ästhetischen Segelyacht und darum auch heute noch attraktiv zu segeln.

Einen großen Schub für die Klasse gab es nach dem Zweiten Weltkrieg. Für die ersten Olympischen Spiele nach dem Krieg 1948 wurde der Drachen als olympische Klasse zugelassen. Dieser Status versprach Renommee und trug so enorm zur internationalen Verbreitung der skandinavischen Boote bei. Auf allen Kontinenten entstanden Klassenvereinigungen. Doch selbst nach 1972, als zum letzten Mal olympische Segelwettbewerbe auf dem Drachen ausgetragen wurden, brach die Klasse nicht ein.

Das ganze Porträt der Klasse können Sie in Ausgabe 6 des segeln-Magazins oder online auf segelreporter.com nachlesen

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht