Für Törns in extreme Gegenden: Bestevaer 72

Die Bestevaer 72, die in der Werft K & M Yachtbuilders am IJsselmeer gebaut wird, soll auch die Nord-West-Passage besegeln

Ein Trend ist seit Jahren ungebrochen: Die Fahrtenyachten werden immer größer und die Crews immer kleiner. 50 ist das neue 40, 70 das neue 50. Diese Zahlen stehen für die Schiffslänge, gemessen in Fuß und beschreiben Yachten, bei denen bis zu 20 Meter Schiff noch vor dem Steuerrad liegen. Gehandelt werden sie nicht selten von sehr kleinen Crews. Möglich machen das arbeitserleichternde Hilfsmittel wie Heck- und Bugstrahlruder, Elektrowinschen und Roll-Segel, aber auch einfach zu bedienende Instrumente, die das Navigieren, Wachegehen und Steuern erleichtern.

Bis es dazu kommen kann, dauert es allerdings noch eine Weile, denn die erste Schweißnaht wurde Anfang Oktober gesetzt, und die Übergabe ist erst für Frühjahr 2020 geplant. Gebaut wird in Makkum am IJsselmeer, wo die Werft K & M Yachtbuilders ihre Produktionshallen unterhält. Auftraggeber der Symbiose ist eine Familie, deren jüngere Generation in kalte Gewässer möchte, die sogar mit der Nord-West-Passage liebäugelt, deren älterer Part allerdings wärmere Gefilde wie das Mittelmeer bevorzugt. Die Herausforderung für Konstrukteure wie die Werft besteht nun darin, möglichst beiden Wunschvorstellungen gerecht zu werden – durch hochwertige Isolierung, durch sinnvolle Rumpfverstärkungen, durch ein vielseitig nutzbares Interieur. Der variable Tiefgang dank des hydraulischen Hubkiels sorgt schon mal für eine gute Erreichbarkeit jeglicher Reviere, inklusive idyllischer, flacher Ankerbuchten.

Anzeige

In Bezug auf hohe Sicherheit waren sich beiden Generationen einig. Daher liegt die Plicht tief und geschützt und ist in einen Arbeits- und einen Relaxbereich unterteilt. Bei schlechtem Wetter findet der Wachgänger Unterschlupf im soliden Deckshaus.

Technische Daten

Konstruktion: Dykstra Naval Architects
Lüa: 22,26 m
LWL: 20,21 m
Breite: 5,81 m
Tiefgang Hubkiel: 2,30 bis 4,30 m
Tiefgang Doppelruder: 2,30 m
Verdrängung: ca. 45 t
Ballast: 7,5 t
Wassertank: 1.350 l
Treibstofftank: 3.450 l
Motor: Steyr 156 PS
Groß: 156 m²
Genua: 120 m²
Preis: auf Anfrage
Werft: www.kmy.nl

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht