Hallberg-Rassy 40C: Die Evolution geht weiter

Seit drei Jahren betreibt die schwedische Werft sehr konsequent eine Runderneuerung ihrer Modell-Palette. Nach der HR 340, der HR 44 und der HR 57 kommt im vierten Jahr ein neuer 40-Füßer auf den Markt

Die Weltpremiere der Hallberg-Rassy 40C ist für die boot 2020 angekündigt. Vorab kann man sich das Schiff schon einmal in der Produktion anschauen, und zwar während der open days, die die Hallberg-Rassy-Werft vom 23. bis zum 25. August im eigenen Hafen in Ellös veranstaltet.

Wie üblich stammt auch dieser neue Entwurf aus dem Hause Germán Frers und ist schon von weitem an den typischen HR-Charakteristika wie der festen Windschutzscheibe und dem breiten, blauen Zierstreifen zu erkennen. Hinzu kommen neue Merkmale wie ein gerader Bug, eine Doppelruderanlage und ein breites Heck.

Überraschenderweise ist das Center-Cockpit ausgesprochen groß angelegt. Es entspricht in etwa dem der HR 44 und gewährt Platz für eine sechsköpfige Crew. Wahlweise kann man die HR 40 mit Sprayhood bestellen oder mit einem Hardtop. In jedem Fall sitzt die Mannschaft sehr geschützt in der Plicht, auch weil diese von einem hohen Süll eingerahmt ist. Der Skipper hat seinen eigenen Bereich, in dem er auf einer kleinen Empore steht. Die erhöhte Standfläche gewährt ihm eine gute Sicht voraus und bringt Stehhöhe in den Durchgang vom Salon in die Achterkabine.

Für den Ausbau sind mehrere Pläne veröffentlicht. Das erste Layout zeigt eine Achterkabine mit freistehendem Inselbett, Sofa und Schminktisch, das zweite eine Achterkabine mit Doppelbett und Einzelkoje. In beiden Fällen gehört eine Nasszelle dazu. Variationen bietet auch der Pantry-Ausbau. Der Platz für die Küche liegt steuerbord neben dem Niedergang, ihre Form ist als U gestaltet. Abhängig vom Salonausbau fällt die Arbeitsfläche unterschiedlich groß aus. Je nachdem, ob gegenüber der Salonrunde ein Längssofa aufgestellt wird oder eine Kombination aus zwei freistehenden Sesseln, wird die Küchenzeile um ein Bauelement erweitert oder verkleinert. Für den Bugausbau ist in jedem Fall eine Doppelkabine mit EnSuite-Bad / WC vorgesehen.

Technische Daten:

Konstruktion: Germán Frers
Lüa: 13,06 m
Rumpflänge: 12,30 m
LWL: 11,74 m
Breite: 4,18 m
Tiefgang: 1,92 m (geringere Tiefgänge möglich)
Verdrängung: 11 t
Ballast /Kielgewicht: 3,65 t
Wassertank: 520 l
Treibstofftank: 400 l
Motor: Volvo Penta D2-60 mit 60 PS
Segelfläche am Wind: Standard: 90 m²; optimiert: 97 m²
Preis: ab 453.937 Euro
Werft: www.hallberg-rassy.com

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht