Jeanneau stellt neue Sun Fast 3300 vor

Die neue Sun Fast 3300 von Jeanneau soll nicht nur schnell sein, sondern 2024 auch bei den Olympischen Spielen an den Start gehen. Das Ziel verfolgen jedenfalls die Franzosen

Aktuell drängt Jeanneau mit einem neuen Modell in die Regattaszene zurück. Einerseits, um dem Trend hin zu Ein- beziehunsgweise Zwei-Mann-Langstreckenregatten Rechnung zu tragen, anderseits im Hinblick auf die Olympischen Spiele von 2024, bei denen erstmals Offshore-Regatten stattfinden sollen. Noch steht nicht fest, in welcher Klasse diese Rennen ausgetragen werden, wohl aber, dass Jeanneau sich mit der Sun Fast 3300 bewerben wird.

Um realistische Chancen zu haben, hat die französische Werft gleich zwei Konstrukteure mit der Entwicklung der neuen Bootsklasse betraut. Wie bei allen bisherigen Sun-Fast-Modellen war David Andrieu Hauptakteur, diesmal erhielt er aber prominente Unterstützung durch Guillaume Verdier, der sich u. a. durch Entwürfe für den America´s Cup und das Vendée Globe profiliert hat.

Beim Betrachten des im Dezember veröffentlichten Schiffs-Modells, (am Prototyp wird derzeit noch gefeilt) – fallen mehrere ungewöhnliche Details ins Auge, darunter die doppelt konkav geformten Schiffsenden. In Kombination mit dem flachen Unterwasserschiff, der geringen benetzten Fläche und der niedrigen Verdrängung von nur 3,5 Tonnen sind gute Voraussetzungen für schnelle Ritte geschaffen. Dafür sorgen auch die schmale Kielfinne und das ebenfalls sehr schmale, elliptische geformte Ruderblatt.

Weil das Heck durch seine konkave Form besonders voluminös ausfällt und entsprechend viel Auftrieb erzeugt, kann der Mast ein gutes Stück nach achtern gerückt werden. Das wiederum ermöglicht das Hissen größerer Vorsegel. Reichlich Power bringt außerdem das im Top ausgestellte Groß mit. Getrimmt wird über einen langen Traveller und doppelte Backstagen.

Der Stapellauf der ersten Sun Fast 3.300 ist für dieses Frühjahr angekündigt. Ein Einrichtungsplan wurde bisher nicht gezeigt, man weiß allerdings, dass der Einbau von zwei Kabinen vorgesehen ist. Auch hinsichtlich des genauen Preises hält sich die Werft bedeckt. Lediglich eine Größenordnung hat sie bekannt gegeben, und die liegt bei etwa 130.000 Euro.

 

Technische Daten

Konstruktion: Andrieu / Verdier

Lüa: 10,49 m

Rumpflänge: 9,99 m

Breite: 3,40 m

Tiefgang: 1,95 m

Verdrängung: ca. 3,5 t

Kabinen: 2

Wassertank: 100l

Treibstofftank: 50 l

Segelfläche am Wind: 60 qm

Segelfläche vor dem Wind: 128 qm

Voraussichtliches IRC-Rating: 1.015

www.jeanneau.fr

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht