Bavaria

Neue Bavaria C42

Bavaria Yachts aus Giebelstadt bringt ein neues Modell auf den Markt: die Bavaria C42. Eine konsequente Weiterentwicklung der C-Line der Werft, aber mit eigenem Charakter, sagt die Werft. Neue Rumpfform Eine moderen innovative Rumpfform mit Chines und einem eigens entwickelten V-Bug sollen beste Segeleigenschaften garantieren. Das Platzangebot unter Deck soll ungewöhnlich groß ausfallen. Der V-Bug...

Bavaria Yachts aus Giebelstadt bringt ein neues Modell auf den Markt: die Bavaria C42. Eine konsequente Weiterentwicklung der C-Line der Werft, aber mit eigenem Charakter, sagt die Werft.

Neue Rumpfform

Eine moderen innovative Rumpfform mit Chines und einem eigens entwickelten V-Bug sollen beste Segeleigenschaften garantieren. Das Platzangebot unter Deck soll ungewöhnlich groß ausfallen. Der V-Bug wurde von Cossuti Yacht Design aus Italien entwickelt. So entsteht im Bug mehr Volumen und somit mehr Platz für die Kabinen. Die Chinies im Achterschiff vergrößern das Volumen in den Kabinen ebenfalls.

Duch diese Konstruktion erlangt das Schiff mehr Stabilität, eine längere Wasserlinie und somit auch mehr Performance, was zu einem direkteren Gefühl beim Steuern führen soll, betont die Weft. Trotz des breiten Hecks soll das Schiff auch weniger krängen und vertrimmen.

Knapp 2.700 Kilogramm im Kiel sorgen für ein hohes aufrichtendes Moment – bei einem Gesamtgewicht von nur 9,6 Tonnen.

Technische Daten

Lüa12,39m
LWL11,27m
Breite4,29m
Tiefgang2,10m
Gewicht9,6t
Ballast2,7t
Segelfläche a.W.100,6qm
Großsegel54qm
Genua47qm
Preis (ohne MwSt.)157.900 Euro

Rigg

Bei der Etwicklung von Rigg und Segelplan hatte das Entwciklungs-Team von Bavaria zusammen mit Cossutti besonders zwei Dinge im Fokus: Ein leichtes Handling und eine überdurchschnittliche Performance.

Auf Halb- und Vorwindkursen beschleunigen ein Code0 oder gennaker das Boot, während an der Kreuz die Selbstwendefock das Handling vereinfacht.

Deckslayout

Beim Design des Decklayouts hat sich das Produktmanagement von Bavaria auf das Wesentliche konzentriert, um Platz für die wichtigen Dinge zu schaffen: den Spaß am Segeln. Vorschiff und Seitendecks bieten viel Fläche für eine Segelyacht dieser Größe. Das gibt Sicherheit auf See und viel Raum zum Entspannen beim Ankern.

Ebenfalls ein Raumwunder ist das Cockpit mit seinen L-förmigen und ergonomisch geformten Sitzbänken. Das garantiert eine komfortable, ermüdungsfreie Sitzposition auch hoch am Wind oder bei einem ausgiebigen Lunch im großen Cockpit.

Zusätzlich gibt es eine auf dem Aufbau eine Liegefläche. Von den beiden Steuerständen aus hat man eine gute Sicht nach vorne und in die Segel. Die optionalen Steuermannssitze in Kombination mit dem bis weit nach innen gezogenen Heckkorb und dem Sitz mit Rückenpolstern erweitern das Cockpit nach achtern. Stauraum gibt es zudem reichlich im Cockpit. Zwei große Backskisten und zwei Logger im heck und Bug nehmen alles auf, was nicht an Deck rumliegen sollte.

Kabinenlayout

Zur Wahl stehen individuelle Kabinenlayouts von der luxuriösen 2-Kabinen-Version mit einer großzügigen Nasszelle bis zur komfortablen 3-Kabinen-Version mit zwei Nasszellen.

Salon

Im Salon ist am U-Sofa an Steuerbord und der Lounge-Bank an Backbord ein gemütliches Essen mit bis zu acht Personen kein Problem. Und die große L-Pantry bietet alles, as man für ein solches Essen benötigt. Große Arbeitsflächen, viel Bewegungsraum, reichlich Staumöglichkeiten und einen Herd mit drei Flammen gehören zum Standard.

Am Hauptschott an Backbord liegt das Homeoffice, beziehugsweise die Navigation. Ein echter Arbeitsplatz mit Sitzposition in Längsrichtung und vielen cleveren Detaillösungen für die Ablage von Dokumenten und die nötige Elektronik.

Vorschiff

Die neue V-Bug-Konstruktion bringt deutlich mehr Volumen in das Vorschiff, sodass Stehhöhe und Raumangebot ihresgleichen suchen. Eine Koje mit einer Breite von 1,80 Meter und einer Länge von 2,10 Meter passt ohne Probleme hinein. Schränke und Stauraum ist ausreichend vorhanden.

Achterkabinen

In den Achterkabinen bietet sich ein ähnliches Bild. Hier kommen die Kojen auf eine Breite von 1,60 Meter und einer Länge von zwei Meter. Auch hier gibt es genügend Staumöglichkeiten.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht