Neuer Bieter – Gibt es Hoffnung für Bavaria?

Würzburger Tageszeitung Main Post berichtet von einem neuen Bieter für Bavaria. Verhandlungen sollen bereits fortgeschritten sein. Neuer Bieter will Bavaria weiterführen und ausbauen

Es gibt Hoffnung auf einen neuen Investor bei Bavaria. Das berichtet die Tageszeitung Main Post und bezieht sich auf Tobias Brinkmann, seit Ende April Insolvenzverwalter von Bavaria, und einen ungenannten Sprecher der neuen potenziellen Investoren für die Werft vor den Toren Würzburgs.

Wie die Main Post weiter berichtet, wurden am Donnerstag die Verkaufsmodalitäten zwischen den Eigentümern und der insolventen Bavaria verhandelt. Die neuen Eigentümer wollen die Werft, die dieses Jahr ihr 40jähriges Bestehen feiert, nicht nur weiterführen, sondern auch ausbauen. Jetzt fehlt es noch an der juristischen Prüfung und der Zustimmung des Gläubigerausschusses.

Anzeige

Tobias Brinkmann sieht es verhaltener und äußerte sich gegenüber der Main Post: „Wir sind aus meiner Sicht sehr weit fortgeschritten, aber es liegt noch ein Stück Weg vor uns.“

In den letzten Wochen sah es um die Zukunft von Bavaria noch weniger positiv aus. Es konnte in der selber gesetzten Frist bis Mitte August kein geeigneter Investor gefunden werden. Um so überraschender die Nachrichten aus Würzburg. So sollen die eventuellen neuen Eigentümer erst kurz vor der letzten Gläubigerversammlung am 17. August ein Angebot abgegeben haben, dort aber auf Grund der Kürze keinen sofortigen Zuschlag bekommen haben.

Die Main Post zitiert sogar den Sprecher der neuen Investoren. Es ginge um ein Signal an die 600 Bavaria Mitarbeiter und das man gewillt ist, Bavaria mit großer Leidenschaft und Sicherheit für die Mitarbeiter weiter zu führen. Der Bieter will den Kauf aus Eigenkapital finanzieren. Als Kooperationspartner stehe eine italienische Luxus-Werft zur Seite, die ihr Portfolio um ein günstigeres Preissegment erweitern möchte. Laut Main Post habe der neue Bieter bereits 150.000 Euro für einen Messeauftritt auf dem Yachting Festival in Cannes ab 11. September vorgeschossen. Denn auch den neuen Inhabern von Bavaria dürfte klar sein, dass die Auftragsbücher nur gefüllt werden können, wenn Bavaria die nun startende Messesaison nicht verpasst.

Die Entscheidung soll nun in den nächsten zwei Wochen fallen.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht