Unter Deck des Astus 20.5

Die Werft Astus ließ ihr 20-Fuß-Urmodell von den Multihull-Experten von VPLP überarbeiten. Herausgekommen ist ein spartanischer, schneller Segler. Ein Blick unter Deck des Tri­ma­rans

Unter Deck ist der Astus hell gehalten, aber etwas nackt. Einen Himmel oder ähnliche Verkleidungen gibt es nicht. Der Schwertkasten steht außermittig, um den Zugang im Niedergang zu erleichtern.

Im Vorschiff begrenzen die Rohre für die Beams den Platz über der Dreieckskoje. Ablagen sind keine vorgesehen. Es gibt Stauraum im Vorschiff, unter dem Cockpit und unter den Hundekojen. Organisieren und ordnen muss man sich diesen Raum allerdings selbst. Auch wenn auf dem Astus 20.5 die Geschwindigkeit im Vordergrund steht, ermöglicht die Kajüte mit zwei Kojen plus optional zwei Kinderkojen aber das Wasserwandern.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht