Unter Deck: Mojito 888

Schnelles Küstensegeln in Tidenrevieren – das kann die Mojito 888. Eine Yacht mit frischen Ideen in guter Bauqualität zu einem fairen Preis. Unter Deck ist der Ausbau spartanisch, aber zweckmäßig

Viele weiße unverkleidete Oberflächen, etwa der Himmel und die Schotten. Durch die Vakuumtechnik entsteht allerdings eine hochwertige Qualität, die keiner Nachbearbeitung oder Verkleidung bedarf. Sichtbare Gewebestruktur oder Laminatstachel gibt es dank Vakuum nicht. Die grauen Polster und hölzernen Details machen das Boot trotz seiner Kargheit auf eine skandinavische Weise wohnlich: Schlingerleisten und Klappen sind etwa aus Eiche.

Im Sinne des Leichtbaus ist die Mojito 888 – passend zu ihrer Größe – komplett offen ausgebaut. Die einzige Tür, die es gibt, ist die zur Nasszelle. Das Vorschiff kann aber mit einem Vorhang optisch abgetrennt werden, wenn gewünscht. Für viele dürfte die Kojenlänge von 1,88 Meter ein Manko sein. Eine Achterkabine im eigentlichen Sinne gibt es nicht, dafür eine Doppel-Hundekoje. Sie bietet mit 1,95 Meter immerhin etwas mehr Platz für Erwachsene.

Anzeige


Den gesamten Test lesen Sie in:


Der Niedergang führt direkt in den Salon, an Backbord befindet sich eine kleine Pantry, an Steuerbord eine kleine Navigationsecke und die Nasszelle. Direkt am Niedergang beträgt die Stehhöhe 1,80 Meter, am Tisch 1,85 Meter und dank der Stufe im Aufbau liegt sie vor dem Tisch immer noch bei 1,70 Meter. Die Nass­zelle bietet genug Platz, leider ist die Kopffreiheit durch eine Kante im Aufbau etwas beschränkt. Also Vorsicht beim Aufstehen. Dafür hat die Werft an Platz für nasses Ölzeug gedacht.

Zentrum des Salons ist der Tisch mit der Maststütze in der Mitte, der zugleich der Kasten für den Schwenkkiel beherbergt. Der Schwenkkiel ist das Markenzeichen von IDB Marine und die Antwort der Werft auf das heimische Tidenrevier der Bretagne. Festkielvarianten sind zwar erhältlich, aber nicht der Kern der Identität. Ein kleines Fenster im Tisch erlaubt einen Blick ins Wasser und zur Kon­trolle der Kielposition. Anstatt ihn zu verstecken, rückt die Mojito 888 ihren Schwenkkiel so ins Rampenlicht.

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht