Von Racer bis Cruiser: Grand Soleil 48 Performance

Die Neue der italienischen Werft Cantiere del Pardo ist in zwei Versionen erhältlich.

Aktuell macht die italienische Werft Cantiere del Pardo mit einem schicken, neuen Cruiser-Racer auf sich aufmerksam. Neben der schlichten Eleganz ist es die hohe Flexibilität in Bezug auf Baumaterialien und -techniken, die bestechen. Sollte sich der Eigner für die Race-, statt die Standardausführung entscheiden, kann er zwischen zwei Strukturvarianten wählen: Epoxy mit Fiberglas oder Epoxy mit Carbon und vier Schotten in Kompositbauweise, gefertigt mit Hilfe Vakuuminfusionstechnik. In jedem Fall sollen gute Geschwindigkeit und Wendigkeit im Fokus stehen, das gilt auch für die gemäßigte Fahrten-Version. Zwar wird diese ‚nur‘ im Handauflegeverfahren und ‚nur‘ mit Vinylesterharz und Fiberglas gebaut, dennoch bleibt Gewichtsminimierung gesetztes Ziel, klar zu erkennen daran, dass auch hier das Hauptschott als Komposit­element angelegt ist.
Weitere Unterscheidungsmerkmale zwischen Race- und Cruise-Ausführung sind unterschiedliche Kielformen (der Race-Kiel reicht drei Meter tief, der Standard-Kiel 2,60 Meter) und differenzierte Decksausrüstung-Pläne. Der Racer ist mit sechs bis acht Winschen ausgestattet, damit die Regattacrew optimale Trimmmöglichkeiten vorfindet.

Konstruktion: Marco Lostuzzi / Cantiere del Pardo Designteam
Innendesign: Nauta
Lüa: 14,90 m
Breite: 4,50 m
Tiefgang Standard: 2,60 m
Race: 3,00 m
Verdrängung Standard: 11,5 t
Race: 10,5 t
Segelfläche am Wind
Standard: 137 m²
Race: 143 m²
Preis: ab 493.850 Euro, ohne Segel
Werft: www.cantieredelpardo.com

Kommentieren
*Pflichtfelder. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht